Folge 478: Die gamescom und die Blogger

flattr this!

Die Organisatoren der gamescom 2012 verschärfen ihre Akkreditierungsrichtlinien und schließen, allem Anschein nach, dieses Jahr pauschal nicht kommerziell betriebene Projekte wie Blogs und Podcasts aus dem Presse- und Business-Center aus.

“Es werden keine Akkreditierungen an Inhaber privat initiierter Spiele-Homepages, privat initiierter Blogs sowie Podcast-Seiten ausgestellt.”

Ist der Absatz nur Abschreckung und die Aufregung überhaupt wert? Oder ist dieser Schritt völlig verständlich und nachvollziehbar? Was ist die Motivation der gamescom für diesen Schritt und welche Bedeutung haben private Blogs für die Branche und die Berichterstattung aus Marketingsicht?

Dazu schleime ich mich befrage und diskutiere ich heute mit Maik Bütefür, Junior-PR-Manager bei Ubisoft und Ex-Redakteur bei Computec, der die Messe von “beiden Seiten” erlebt hat.